Leiterin der Musikschule Elena Martinez-Eisenberg

Mit sieben Jahren begann Elena Martinez-Eisenberg das Violinspiel.

Schon nach einem Jahr trat sie als Solistin mit dem a-Moll-Violinkonzert von Antonio Vivaldi auf. Bereits vor Aufnahme Ihres Studiums an der Gnessin-Akademie in Moskau nahm Elena Martinez-Eisenberg an zahlreichen Wettbewerben regional und russlandweit teil, spielte über eine lange Zeit in mehreren Kammermusikensembles und war auch als Komponistin erfolgreich.

Von 2001 bis 2006 studierte sie bei Frau Prof. Achtyamova und Prof. Rabey (Hauptfach Violine), Prof. Berlinsky (Quartettspiel) und Prof. Fedorenko (Kammermusik).

2006 setzte Elena Martinez-Eisenberg ihre Ausbildung an der Musikhochschule Mannheim bei Prof. Pistorius und Frau Prof. Rabenschlag erfolgreich fort und schloss 2010 die Studiengänge Künstlerische Ausbildung und Zusatzstudium Kammermusik mit der Abschlussnote 1,0 ab. 2015 wurde sie Dozentin an der Musikhochschule Mannheim.

Seit 2011 unterrichtet Elena Martinez-Eisenberg an der Städtische Musikschule Bad Dürkheim und besucht Fortbildungen im pädagogischen Bereich wie „Barockvioline für Schüler“ bei Anton Steck oder „Colour Strings“ bei Geza Szilvay.

Unter ihren Schülern sind Preisträger des „Jugend Musiziert“-Wettbewerbs, drei ihrer Schüler bekamen Studienplätze an deutschen Musikhochschulen.
Seit 2007 ist Elena Martinez-Eisenberg als freie Mitarbeiterin in verschiedenen Orchestern der Region tätig, unter anderem am Nationaltheaterorchester Mannheim, Württembergisches Kammerorchester Heilbronn, Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim und an der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz Ludwigshafen.

Im März 2015 gründete Elena Martinez-Eisenberg zusammen mit ihrem Ehemann Luis Martinez-Eisenberg Strings Factory – eine Schule für Streichinstrumente in Darmstadt.

Zahlreiche Wettbewerbe und Auszeichnungen:
2002: Vogler-Quartett, Orlando-Quartett; Auszeichnung für ihre Schostakowitsch-Quartett-Interpretation
2003: 3. Preis als Solistin in Dobric (Bulgarien) in „Hopes, Talents, Masters“ und 2. Preis im Fach Klavierduo
2005: Wettbewerb in Sankt-Petersburg „Maria Yudina“, 2. Preis im Fach Klavierduo, 1. Preis im Wettbewerb „The Art of 21. Century“ in Kiew